spacer
suchen
Grundschulen der Gemeinde Büllingen header
   Cartoon des Monats
Teaser
Spuren des 2. Weltkrieges in Büllingen

BU Geschichte 2. Weltkrieg ObeliskZiel:

Objekt 1 ist das Denkmal (Obelisk) auf der Domäne (Kreisverkehr Amel, Bütgenbach, Büllingen bei der Firma Faymonville)




Was damals hier geschah?

Hier war damals die Big-Red-One-Einheit der Amerikaner stationiert. Diese Einheit hielt dort während mehreren Wochen die Stellung und verzögerte so den Vormarsch der Deutschen erheblich, da sie die Hauptstraße unbefahrbar machten mit ihren Geschützen, die sie in Stellung gebracht hatten

Was ist heute hier zu sehen?

Das Denkmal ist ein großer Obelisk (5-6 m) aus Granitstein, auf dem die gefallenen Soldaten der Big-Red-One-Einheit aufgelistet sind. Vom Kreisinneren des Denkmals entfernen sich drei Wege, auf denen  mit Pflastersteinen ebenfalls eine große rote Eins gepflastert ist. Ebenfalls schmücken drei Fahnen (Belgische-, USA- und DG-Fahne) das Denkmal.

BU Geschichte 2. Weltkrieg PfarrkircheZiel:

Objekt 2 ist das Kriegerdenkmal im Haupteingang der Büllinger Pfarrkirche





Was damals hier geschah?

Hier passierte nichts Besonderes, was mit dem Denkmal in Verbindung zu bringen ist. Dieses Denkmal erinnert mit der Auflistung von Namen in Form auf kleinen Kreuzchen an die gefallenen Dorfeinwohner Büllingens zur Zeit des ersten und  Zweiten Weltkriegs.

Was ist heute hier zu sehen?

In der Kirche im Haupteingang (linker Eingang) befindet sich ein Altarbild mit einem religiösen Motiv. Neben dem Altar hängen viele Holzkreuzchen, auf denen die gefallenen Dorfbewohner der beiden Weltkriege mit ihrem Geburtsjahr und ihrem Sterbejahr aufgelistet sind.

BU Geschichte 2. Weltkrieg GedenksteinplatteZiel:

Objekt 3 ist die Gedenksteinplatte in Richtung Rocherath liegend (hinter der Molkerei)





Was damals hier geschah?

Die Gedenksteinplatte erinnert an den ersten gefallen belgischen Gendarmen namens Dubu, der am 10. Mai 1940 an dieser Stelle ums Leben kam. Er fuhr einen LKW und erblickte etwas weiter unten im Dorf stationierte Deutsche Soldaten. Der Gendarm eröffnete das Feuer und kam dann im Gegenfeuer um. Ein mitgefahrener Zivilist namens Franz Rauw kam an dieser Stelle ebenfalls ums Leben. An seinen Tod erinnert auch eine Steinplatte, die neben der Gedenktafel des Gendarmen von den Angehörigen und Nachbarn angebracht worden ist.

Literatur:
  • Broschüre: Zusammenfassung geschichtlicher Daten der Ortschaft Büllingen
  • Kriegsschicksale 1944 – 1945
  • Altes Land an der Work
Autoren:
Die Schüler des 5. Schuljahres und 6. Schuljahres der Gemeindeschule Büllingen, Lehrer Patrick Lorreng und André Frauenkron
Gedicht des Monats
Zufallsfoto
Text des Monats
Bild des Monats
Teaser
Technik des Monats
Teaser
Antolin Wikipedia
    © copyright 2017 - gemeindeschulen.be
Home - Sitemap - Impressum - Kontakt